Forschung

Psychische Störungen sind in der Bevölkerung weit verbreitet und gehen mit enormen Belastungen für die Betroffenen, sowie einer stetig steigenden gesellschaftlichen Relevanz einher. Prozesse des emotionalen Erlebens und Verhaltens sind dabei störungsübergreifend betroffen und spielen eine wesentliche Rolle bei der Entstehung, Aufrechterhaltung und Behandlung psychischer Störungen.


Das neuausgerichtete Forschungsprogramm des Lehrstuhls für Klinische und Biologische Psychologie zielt auf die Aufklärung gestörter Emotionsprozesse bei psychischen Erkrankungen ab. Wesentliche Ansätze können dabei folgendermaßen zusammengefasst werden:

  • Integration grundlagenorientierter (laborexperimentelle Psychopathologie) und anwendungsorientierter Forschung (Psychotherapieforschung)
  • Verknüpfung neurowissenschaftlicher und sozialwissenschaftlicher Methoden
  • Untersuchung unterschiedlicher Prozessebenen (z.B. Selbstberichte, Verhalten und physiologische Prozesse)

Die Arbeit an unseren verschiedenen Forschungsthemen im Labor für Klinische Psychophysiologie am Otto-Selz-Institut lebt von vielen Kooperationen. Ausserdem arbeitet der Lehrstuhl eng mit dem Otto-Selz-Institut für Angewandte Psychologie - Mannheimer Zentrum für Arbeit und Gesundheit (OSI), insbesondere mit der Psychologischen Ambulanz, zusammen. Die aktuellen Forschungsprojekte des Otto-Selz-Instituts finden Sie hier.

Universitäts-intern haben Sie über die ILIAS-Gruppe des Lehrstuhls für Klinische und Biologische Psychologie direkten Zugriff auf die PDF-Dateien einiger unserer Publikationen. Anfragen von außerhalb richten Sie bitte an die Autoren direkt, wir freuen uns über Ihr Interesse.

Außerdem können Sie an interessanten Studien teilnehmen, um die Forschung des Lehrstuhls zu unterstützten.